home
Oude Kerk Voorburg
Oude Kerk Voorburg 1
  • Zo 19 Nov 10:00 - Diensten >>>
aankondiging
Protestantse Gemeente Voorburg

Die Alte- oder Martinikirche

Die Alte Kirche hieß früher Sankt Martinikirche. Der Schutzheilige war der Heilige Martin von Tours.

Wir kennen alle den Heiligen Martin, der seinen Soldatenmantel mit seinem Schwert teilt und einem Bettler den halben Mantel schenkt.

Der Heilige Martin lebte im 4.Jahrhundert.

Auch heute gibt es noch eine katholische Pfarrgemeinde vom heiligen Martin in Voorburg.

Die Alte Kirche ist, wie alle romanische/gotische Kirchen also ursprünglich eine katholische Kirche gewesen. Der Grundriß wurde auch der Tradition entsprechend mit dem Chor gegen Osten ausgerichtet. Nach mittelalterlichen Tradition ist Christus ja die Oriens, die Aufgehende Sonne.

Da wir in Voorburg ein "Memorienbuch" von 1535 bis 1566 haben, wissen wir ziemlich genau Bescheid über die Gemeindeangelegenheiten in der Zeit vor der Reformation. Nach 1575 wurden die Altarbilder aus der Kirche mehr oder weniger geräuschlos entfernt. Damit vollzog sich der Übergang zur Reformation.

Was sehen wir noch aus der Zeit vor der Reformation? Zum Beispiel Gräber. Der Grabstein des Pfarrers Lambrecht Ottensz., gestorben 1524, liegt unter dem heutigen Abendmahltisch.

Im Chor sind zwei besonders schöne Grabsteine der Familie Van Halewijn-Roussel. Die Steine sind gut enthalten geblieben weil sie während der Zeit von Napoleon zugedeckt waren. Sonst wäre alles, was mit dem Adel zu tun hatte, zerschlagen worden.

Voorburg ist stolz auf Prinzessin Marianne Oranien-Nassau.

Sie war die Tochter des Königs Willem I und lebte von 1810 bis 1883. Am 8. Mai 1848 kam Sie nach Voorburg. Sie benützte im Alleinrecht den Eingang unter dem Turm und hatte ihre eigene Bank. Sie besuchte regelmaßïg den Sonntagsgottesdienst und sie stiftete die Orgel.

Die Alte Kirche steht heute im Zentrum unseres Dorfes und ist ein kirchliches Zentrum für die evangelischen Gemeinde. Zum Glück sind in der heutigen Zeit die Gengensätze mit den katholischen Glaubensbrüdern und -schwestern nicht mehr so tief.

Es kommt also vor, daß ein katholischen Pfarrer den Vespergottesdienst hält und somit predigt für eine protestantische Gemeinde, in einer protestantischen Kirche, die vor ein paar Jahrhunderten katholisch war!